free amp templates

Datenschutzerklärung

Those Bringing Death and Disaster

Humans considered to be a homo sapiens regard themselves as being peaceful, friendly beings. However, by non-human beings they are called: those who torment, torture and bring death.

When people see a film about a group of lions hunting an antelope, bring it down and together with their children, companions and relatives eat it, they often complain: How cruel! The poor little antelope, who immediately appeals to the protective instinct of humans with its cuteness (Konrad Lorenz’ kindchenschema), had to die. However, in case it is a human who shoots a lion, has his head stuffed as a trophy and fixed to the wall of his living room, not much people will dare to say anything. The lion kills in order to survive, the man kills (in this case) because he thinks this to be fun, and to show off in society.

Wild animals are hunted all over the world — only a few of them because the people who hold responsibility, or who themselves go on a hunting party, suffer from hunger. Tigers and other cats have to die because ground bones are used in TCM (Traditional Chinese Medicine). Significant landscapes in Africa, Asia and America are almost emptied by white hunters and their local helpers. Herds of elephants are poisoned because they get in the way. Add to this the destruction of biotopes by agriculture, mining, urbanization, etc.

Humans have built up an industry that has degraded to raw materials billions of living beings, cattle, pigs, sheep, goats, rabbits, chicken, turkeys etc. as well as plants of all kinds. Rivers, lakes and seas are fished empty and stocked with breeding animals, e.g. salmon, shrimps, that are fed with fish meal. Since all these creatures, marginalized and harassed 24/7, are restricted to some confined space, worse than in the worst human nightmares, they are physically and mentally ill, and have to be constantly replenished with medication.

Agrarian industry hurls a never-ending stream of meat products and other food day by day, sick meat from maltreated creatures who are actually brothers and sisters of this species who likes to call themselves homo sapiens. People get ill of their food, no matter they have been indoctrinated for years to consider this kind of life to be the only alternative. Their digestive system, their organs, their nervous system, their immune system, all of this is degenerated by the daily intake of meat and plant waste as well as antibiotics, hormones and other drug residues. They no longer have their own defence against diseases of all kinds — and thus get dependent on the healthcare industry.

Added to this are the storage of all kinds of substances that do not belong in the bodies of living things: plastics of all sizes, right down to nanoparticles. They come from part of petroleum production, the part that was not used to heat the atmosphere but to manufacture plastics. For example, yoghurt pots, drinking straws, toothpicks, earplugs, but also components of electrical equipment, vehicles, constructions, etc., not to forget plastic bags.

It is all too well known that this way of treating living beings is wrong, evil, and will inevitably lead to disastrous consequences for people. And that contamination of the living environment with all those useless products, waste, and the destruction of whole ecotopes will lead to retaliation upon people. However, many people probably not really are homo sapiens, wise people. They act against their very own interests, they elect parties and persons who bring death and destruction, they deliberately destroy their living environment.

German version:

Die Tod und Verderben bringen

Die Menschen, die von selbigen der Spezies homo sapiens zugerechnet werden, halten sich selbst für friedliche, freundliche Lebewesen. Von den nichtmenschlichen Lebewesen werden sie jedoch genannt: die, die quälen, foltern und den Tod bringen.

Wenn Leute einen Film über eine Gruppe von Löwen sehen, die eine Antilope jagen, sie herunterbringen und zusammen mit ihren Kindern, Gefährten und Verwandten ihn essen, beschweren sie sich oft: Wie grausam! Die arme kleine Antilope, die mit ihrer Niedlichkeit (Konrad Lorenz 'Kindchenschema) sofort den Schutzinstinkt des Menschen anspricht, musste sterben. Falls es jedoch ein Mensch ist, der einen Löwen erschießt, seinen Kopf als Trophäe ausgestopft und an der Wand seines Wohnzimmers befestigt hat, werden nicht viele Menschen es wagen, etwas zu sagen. Der Löwe tötet, um zu überleben, der Mensch tötet (in diesem Fall), um Spaß zu haben und in der Gesellschaft angeben zu können.

Überall auf der ganzen Welt werden Wildtiere gejagt - nur wenige davon, weil die Menschen, die dafür verantwortlich sind bzw. selber jagen, Hunger haben. Tiger und andere Katzen müssen sterben, weil in der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) gemahlene Knochen verwendet werden. Ganze Landstriche in Afrika, Asien und Amerika werden von zumeist weißen Jägern oder ihren einheimischen Helfershelfern leergeschossen. Elefantenherden werden vergiftet, weil sie im Weg sind. Dazu kommt die Zerstörung der Biotope durch Landwirtschaft, Städtebau, Bergbau usw.

Die Menschen haben eine Industrie aufgebaut, die Milliarden von Lebewesen, Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Kaninchen, Hühner, Puten usw. sowie Pflanzen aller Art, zu Rohstoff degradiert hat. Flüsse, Seen und Meere werden leergefischt und mit Zuchttieren besetzt, die mit dem gemahlenen Fleisch anderer Tiere gefüttert werden. Da all diese Lebewesen, an den Rand des Daseins gedrängt und 24 Stunden täglich drangsaliert, auf engstem Raum existieren müssen, schlimmer als in den schlimmsten menschlichen Alpträumen, sind sie körperlich und seelisch krank und müssen ununterbrochen mit Medikamenten vollgestopft werden.

Diese Industrie spuckt täglich einen nicht abreißen wollenden Strom an Fleischprodukten und andere Lebensmittel aus, krankes Fleisch von geschundenen Kreaturen, die eigentlich Brüder und Schwestern dieser Spezies namens homo sapiens sind. Die Menschen erkranken an dem, was sie essen, auch wenn sie jahre- und jahrzehntelang darauf gedrillt wurden, diese Art Leben für das einzig Wahre zu halten. Ihr Verdauungssystem, ihre Organe, ihr Nervensystem, ihr Immunsystem, all das wird von der täglichen Zufuhr an Fleisch- und Pflanzenabfällen sowie Antibiotika, Hormonen und anderen Medikamentenrückständen degeneriert. Gegen Krankheiten aller Art haben sie keine eigene Abwehr mehr - und gelangen so ins Netz der Gesundheitsindustrie.

Dazu kommen die Einlagerungen von allerlei Stoffen, die gar nicht in die Körper von Lebewesen gehören: Kunststoffe aller Größe, bis hin zu Nanopartikel. Sie stammen aus einem Teil der Erdölproduktion, jenem Teil, der nicht zur Aufheizung der Atmosphäre genutzt wurde, sondern zur Herstellung von Kunststoffen. Z.B. Joghurtbechern, Zahnstochern, Ohrstöpseln, aber auch Bauteilen der Elektronik-, Fahrzeug-, Baubranche usw. Plastiktüten nicht vergessen.

Dass die Behandlung von anderen Lebewesen falsch und schlecht ist und zu desaströsen Folgen für die Menschen führt, dass die Verseuchung der Lebenswelt mit all den unnützen Produkten, den Abfällen und der Zerstörung ganzer Lebenswelten auf die Menschen zurückschlägt: all das wissen die Menschen. Als homo sapiens, weiser Mensch, erweisen sich die Menschen indes überhaupt nicht. Sie handeln trotzdem gegen ihre ureigensten Interessen, sie wählen die Parteien und Personen, die Tod und Verderben bringen, sie zerstören bewusst ihre Lebenswelt, weil man das halt tut.